Gorator

  • Header Gorator

Kontakt

Sie haben Fragen? 02542 / 910 0 | Kontaktformular

Grundprinzip

GORATOR® – das Grundprinzip

csm_gorator_grundprinzip_1
gorator_grundprinzip_2

Der GORATOR® zerkleinert, zerfasert, mahlt, mischt, homogenisiert und fördert – kurz, er konditioniert Ihr Medium in vielfältiger physikalischer und mechanischer Weise, wobei grundsätzlich mindestens zwei Phasen im Aufbereitungsprozess vorhanden sein müssen.

In einem zylindrischen Gehäuse rotiert eine schräge Scheibe – die daraus resultierende Taumelbewegung bewirkt sowohl eine Beschleunigung des Mediums in axialer als auch in radialer Richtung. Diese sich überlagernden Bewegungen des Produktes erzeugen Schub und Scherspannungen, welche in Abhängigkeit des Mediums und seiner Viskosität zu einer intensiven Durchmischung und Förderung führen. Feststoffe werden hierbei durch Fliehkraft in die radialen und axialen Nuten transportiert und von der Zahngeometrie der Schrägscheibe zerkleinert.

Durch die Rotation der Schrägscheibe erhält das Produkt eine Zentrifugalbeschleunigung, ähnlich wie bei einer Kreiselpumpe, und wird letztlich aus dem Druckstutzen befördert.

Zuvor muss das Produkt den sogenannten Stator passieren, dieser Stator besteht aus Spaltsegmenten und Buchsensegmenten. Diese Segmente garantieren eine zuvor definierte maximale Partikelgröße im Auslass des GORATOR®.

Folgen Sie uns: